Attilas vegane Bolo 

Hallo meine lieben Gourmets 🙂

Ich lieeebeeeee ja Kochbücher und neue Inspirationen! Da komme ich natürlich nicht umhin, auf Attilla Hildmann mit seinen veganen Kochbüchern zu stoßen. Ja, die Neugier hat mich gepackt – ich habe zwar schon oft vegan gekocht, aber meine Auge ist auf Atillas vegane Bolognese gefallen aus dem Buch „Vegan for Starters„. Meine Tante hat es zum Geburtstag geschenkt bekommen und beim letzten Besuch wollten wir das tolle Rezept endlich mal ausprobieren.

„Vegan for Starters“ aus dem Becker Joest Volk Verlag bietet 40 einfache und leckere Rezepte von Attilla Hildmann. Aber obacht: Das Buch beinhaltet eine Zusammenstellung der einfachsten Gerichte aus seinen bisherigen Werken „Vegan for Fun“, „Vegan for Fit“, und „Vegan for Youth“.  Hildmann-Fans bekommen hier also keine neuen Gerichte präsentiert. Viel mehr ist „Vegan for Starters“ ein Einsteiger-Buch für Neugierige, die die vegane Küche testen wollen.In seinem Vorwort erklärt Hildmann, worum es in der veganen Küche geht und auf was man beim Einkauf der speziellen Produkte achten sollte. Insgesamt bietet das Kochbuch einen guten ersten Überblick über die vegane Küche und vermag mit seinen einfachen, leckeren Gerichten, sowie vegan interpretierten Lieblingsessen, die ersten Berührungsängste mit der veganen Küche zu nehmen. Einer meiner liebsten Nostalgiegerichte ist tatsächlich Spaghetti Bolognese. Und die vegane Variante von Attila hat es in sich! Für zwei Personen braucht ihr:

250g Tofu, natur
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
50 ml Olivenöl
4 El Tomatenmark
150ml trockener Rotwein
250g Spaghetti
1 – 2 Tl Agavendicksaft
1 Tl getrockneter Oregano
1 Bund Basilikum
50g Pinienkerne
50g Hefeflocken
Salz und Pfeffer zum abschmecken.

Zwiebel und Knoblauch schälen und dann sehr fein  hacken. Den Tofu mit einer Gabel zerdrücken, sodass er eine krümmelige Konsistenz bekommt. Wasser für die Nudeln aufsetzten. Nun die Zwiebel und den Knobi in einer erhitzen Pfanne mit der Hälfte des Öls anbraten, bis diese glasig sind. Dann den Tofu dazu geben und kräftig mit dem Salz und den Pfeffer würzen. Nach ca. 5 Minuten das Tomatenmark hinzugeben. Nun den Tofu braten bis er goldbraun ist. Parallel die Nudeln in das siedende Wasser geben und das restliche Olivenöl und etwas Salz hinzu tun. Sobald der Tofu die gewünschte Konsistenz hat, diesen mit dem Rotwein ablöschen, den Agavendicksaft einrühren und bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Wenn die Sauce und die Nudeln am kochen sind, gebt ihr die Pinienkerne und die Hefeflocken in den Mixer – das wird später unser Parmesanersatz. Sobal die Nudeln bissfest sind, geht es mit der Sauce in den Endspurt. Nun wird der Oregano eingerührt und nochmal mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Die Nudeln auf den Teller anrichten und die Sauce drüber geben. Dann unseren Pinienparmesan drüber streuen und mit einem Blatt Basilikum garnieren – fertig. Lasst es euch schmecken 🙂 Ich finde das Rezept wirklich großartig – eine tolle fleischlose Variante meines Leibgerichts, dass durch den Rotwein eine richtig schön herzhafte und würzige Note bekommt!

Das wird definitiv nicht das letzte Rezept aus „Vegan for Starters“ sein, dass in meinem Topf und dann auf dem Teller landet (hoffentlich kann ich es bald von meiner Tante „ausleihen“ haha)! Ich kann es jedem veganen Neuling empfehlen, der noch kein Kochbuch von Attila Hildmann besitzt 🙂 Meine Kochbuchbewertung:4/5 Löffeln. Warum nur 4/5? Ich persönlich finde „Best of Kochbücher“ immer ein bisschen langweilig, da ich die vorherigen Bücher meistens auch schon kenne – wenigsten ein paar unbekannte Rezepte müssen schon drin sein und das ist hier nicht der Fall.

Bis ganz bald, eure Momkki.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.